Väter

Titelblatt FORUM Väter 2/2008

FORUM Sexualaufklärung und Familienplanung Nr. 2/2008

10,5% der insgesamt 571 000 bewilligten Anträge auf Elterngeld aus dem Jahr 2007 wurden von Vätern gestellt, ein durchaus beachtlicher Zuwachs gegenüber den durchschnittlich rund 3,5% Vätern, die in den Vorjahren Erziehungsgeld beansprucht hatten.

Laut einer ver.di-Studie, die pünktlich zum Vatertag präsentiert wurde, sind es weder Arbeiter noch Topmanager, sondern die Männer der Mitte, die in Elternzeit gehen, häufig motiviert von ihren Frauen, die zu neuen Lebensentwürfen drängen.

Unterstützt werden sie dabei von Initiativen der Bundesregierung: Im ersten Beitrag dieses Heftes wird erläutert, was sich hinter dem Handlungsschwerpunkt „Rollenbilder erweitern – neue Perspektiven für Männer“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verbirgt und weshalb im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf von einer „40/80 Katastrophe“ die Rede ist. Väter im Familienalltag: Studienergebnisse zum Rollenverhalten der Männer und ihren Einstellungen und Verhaltensweisen zu Familie und Erwerbsarbeit liefern Andreas Lange und Claudia Zerle vom Deutschen Jugendinstitut München.

Noch vor 30 Jahren undenkbar: 90% aller Väter in Deutschland sind bei der Geburt dabei. Väter im Kreißsaal – hat sich dieses Modell schon allein deshalb bewährt, weil es in kurzer Zeit zur Norm geworden ist, oder gibt es nicht auch negative Erfahrungen, die eine kritische Überprüfung dieser neuen Kulturpraxis erfordern? Petra Otto geht dieser Frage nach.

Die Rolle des männlichen Partners in der Schwangerschaftskonfliktberatung und die Bedeutung des Geschlechts der oder des Beratenden analysiert Jutta Franz von der pro familia.

Jedes Kind braucht einen Vater, sagt Rainer Neutzling, und skizziert zunächst diverse Vätertypen, mit denen alleinerziehende Mütter sich konfrontiert sehen könnten. Er beschreibt wie wichtig es im Trennungsfall ist, trotz „tosender Emotionalität“ zwischen den Partnern zum Wohl ihrer Kinder „Eltern zu bleiben“.

Immer mehr Migranten wollen aktive Väter sein, so Michael Tunç in seinem Beitrag über Väter mit türkischem Migrationshintergrund der zweiten Generation. Für das Festhalten an traditionellen Männlichkeiten sind neben ethnisch-kulturellen Faktoren auch sozialstrukturelle Umstände verantwortlich, die verstärkt erforscht werden sollten.

Ilona Renner stellt Evaluationsergebnisse der BZgA-Broschüre „Ich bin dabei! Vater werden“ vor.

Herunterladen LogoSie können die Publikation als pdf-Datei öffnen und sich direkt ausdrucken.
Väter (44 Seiten, 285 kB)
Zum Betrachten benötigen Sie Acrobat Reader, den Sie sich kostenlos downloaden können.

Sprachwechsel LogoEnglische Version:
Fathers

Bibliografische Daten

Medium: Print
Erscheinungsdatum: 8/2008
Bestellnummer: Dieses Medium ist leider vergriffen
Bezugsbedingungen: kostenlos

Weiterführende Links