frauen leben –
eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung
Kurzfassung

undefined

Im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wurde in den Jahren 1997 bis 1999 das Forschungsprojekt "frauen leben - Lebensläufe und Familienplanung" von einem Forschungsverbund durchgeführt, Diese umfangreich angelegte Untersuchung basiert auf der Befragung von 1.468 Frauen im Alter von 20 bis 44 Jahren in Ost- und Westdeutschland, städtischem und ländlichem Umfeld.

In der vorliegenden Kurzfassung werden lebensgeschichtliche Hintergründe im Zusammenhang mit den Themenfeldern Verhütung, geplante und ungeplante Schwangerschaft geschildert. Die Studie bezieht subjektive Motive und milieuspezifische Orientierungen bezogen auf Partnerschaft und Elternschaft, Familiengründung und Lebensplanung mit ein.

Die Broschüre gibt Aufschluss über Forschungsfragen und -design, fasst die wichtigsten Ergebnisse im Überblick zusammen und erläutert anschließend Einzelergebnisse, illustriert durch zahlreiche farbige Tabellen und Grafiken.

download vignetteSie können die Studie als pdf-Datei öffnen und sich direkt ausdrucken.
frauen leben (32 Seiten, 320 kB)
Zum Betrachten benötigen Sie Acrobat Reader, den Sie sich kostenlos downloaden können.

sprachwechsel vignetteEnglish Version:
women's lives - abridged version

Forschungsdesign

Laufzeit
1997 bis 1999

Projektleitung

Prof. Cornelia Helfferich
Cornelia Helfferich ist Professorin für Soziologie an der Evangelischen Fachhochschule (EFH) – Hochschule für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik, Freiburg, und Leiterin des Sozialwissenschaftlichen FrauenForschungs-Instituts SoFFI K. an der Kontaktstelle Forschung der EFH.mehr

Kooperationspartnerinnen und -partner
Dr. Wilfried Karmaus
Marion Küppers-Chinnow
NORDIG Institut für Gesundheitsforschung und Prävention, Hamburg
Prof. Dr. Kurt Starke
Prof. Dr. Konrad Weller
Gesellschaft für Partner- und Sexualforschung, Leipzig

Zielgruppe
20- bis 44-jährige Frauen

Stichprobe
1.468 Frauen, regional gezogene Zufallsstichproben in drei Regionen
(Freiburg, Hamburg, Leipzig jeweils Stadt und Land)

Methode
Telefoninterviews mit standardisiertem Fragebogen, Teilstichprobe mit qualitativ-biografischen Interviews als Nachbefragung (n = 101), Befragung von Expertinnen und Experten aus Beratungsstellen

Bibliografische Daten

Medium: 32-seitige Broschüre, farbig, DIN A4 
Erscheinungsdatum: 6/2004 [Orig.: 10/2000]
Auflage: 4. Auflage
Bezugsbedingungen: nur noch als PDF erhältlich

Weiterführende Links