Dokumentation männer leben

Dokumentation Männer Leben Titelbild

Familienplanung und Lebensläufe von Männern
Kontinuitäten und Wandel

Vor fünf Jahren hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die Ergebnisse der Untersuchung „frauen leben – eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung“ auf einer Fachtagung in Freiburg präsentiert. Damals entstand die Idee, den wissenschaftlichen Blick auch auf Männer zu richten und deren Einstellungen und Wahrnehmungen zum Thema Familienplanung zu erforschen. Das Forschungsvorhaben „männer leben“ wurde ähnlich angelegt wie das der Vorläuferstudie, um eine Vergleichbarkeit der erhobenen Daten zu gewährleisten. 1.500 Männer wurden in der Folge zu ihrer reproduktiven Biografie befragt.

Im September 2004 präsentierte die BZgA die ersten Ergebnisse der zwischen 2001 und 2004 durchgeführten Studie „männer leben – Familienplanung im Lebenslauf von Männern“, wiederum auf einer Fachtagung in Freiburg. Zeitgleich lag der Basisbericht mit der quantitativen Auswertung der Untersuchungsergebnisse gedruckt vor.

Das Ziel der Tagung war es, die Perspektive von Männern auf Familie und Familienplanung zu erhellen. Darüber hinaus sollten die Perspektiven von Frauen und Männern aufeinander bezogen werden. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer trugen mit zur Erreichung dieses Ziels bei – durch wissenschaftliche Fachbeiträge in Form von Vorträgen, Diskussionsbeiträgen im Plenum und Posterpräsentationen. Die Tagung beschäftigte sich u. a. mit folgenden Fragen:

  • Wie sieht das Familienplanungsverhalten deutscher Frauen und Männer im europäischen Vergleich aus?
  • Wenn auch für Männer die „biologische Uhr tickt“, welche Gründe sprechen dann aus ihrer Sicht gegen eine frühe Vaterschaft?
  • Führt die Möglichkeit, dass Männer auch in höherem Alter noch Vater werden können, tatsächlich dazu, dass sie häufiger kinderlos bleiben als Frauen?
  • Wie viel wirtschaftliche Sicherheit brauchen Männer, um den Schritt in die Familiengründung zu wagen und wie viel Einfluss nehmen sie bei der Frage „Kinder oder keine?“ auf ihre Partnerinnen?

Die Ergebnisse der Tagung werden von der BZgA zur Neu- und Weiterentwicklung von Konzepten und Maßnahmen genutzt. Für die vorliegende Dokumentation wurden die Redebeiträge zusammengefasst, um neue Erkenntnisse der Familienforschung einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Ergänzend zum Basisbericht wird die qualitative Auswertung der Studie „männer leben“ veröffentlicht. Die Vertiefungsstudie wird durch die Auswertung der narrativen Interviews mit Männern weiteres Detailwissen enthalten und die quantitativen Ergebnisse um Nuancen ergänzen.

Zusammen und im Vergleich mit den Ergebnissen der Studie „frauen leben“ werden die Gesamtdaten einen umfassenden Blick auf die unterschiedlichen oder auch übereinstimmenden Sichtweisen von Frauen und Männern zum Thema Familien- und Lebensplanung erlauben.

Herunterladen LogoSie können die Publikation als pdf-Datei öffnen und sich direkt ausdrucken.
Dokumentation männer leben
1. Teil: Dokumentation (130 Seiten, 870 kB)
2. Teil: Postersession (14 Seiten, Achtung: 10,8 MB)

Zum Betrachten benötigen Sie Acrobat Reader, den Sie sich kostenlos downloaden können.

Bibliografische Daten

Medium: 152-seitige Broschüre, farbig, DIN A4
Erscheinungsdatum: 08/2005
Bezugsbedingungen: kostenlos

Weiterführende Links