Evaluation von "Pränataldiagnostik – Beratung, Methoden und Beratung, Methoden und Hilfen“

Evaluation Pränataldiagnostik (Titelblatt)

Mit dem Faltblatt „Pränataldiagnostik“ gibt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Schwangeren eine überblickartige Kurzinformation zu Diagnoseverfahren in der Pränataldiagnostik. Diese Erstinformationen sollen dazu anregen, sich mit dem Thema verstärkt auseinander zu setzen, um eine informierte Entscheidung über die Inanspruchnahme der Diagnostik treffen zu können. Das Faltblatt liegt in gynäkologischen Praxen aus, in Beratungsstellen und Frauengesundheitszentren, und wird von Ärztinnen und Ärzten persönlich an ihre Patientinnen weitergereicht.

Um die Akzeptanz und Wirkung des Faltblatts zu überprüfen, hat das ALPHA-Institut, Gesellschaft für psychologische Markt- und Kommunikationsforschung, im Auftrag der BZgA „Pränataldiagnostik“ im April 2001 evaluiert. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die Frage, inwieweit sich schwangere Frauen bei ihrer Entscheidung für oder gegen eine oder mehrere Methoden der Pränataldiagnostik durch das Faltblatt unterstützt fühlen. Ist es dazu geeignet, Schwangere in aller Kürze einen Überblick über die pränataldiagnostischen Maßnahmen zu geben? Wird das Faltblatt gut akzeptiert, oder löst es bei den Frauen Ängste und Befürchtungen aus? Und: Wie beurteilen Gynäkologinnen und Gynäkologen „Pränataldiagnostik“? Sind sie bereit, das Faltblatt an die Frauen weiterzureichen oder in ihren Praxen auszulegen?

ALPHA befragte 62 Frauen, die bis zur 20.Woche schwanger waren. 34 Frauen waren zwischen 20 und 34 Jahre alt, 28 Frauen waren 35 Jahre und älter. Etwa ein Drittel der Frauen hat die Hauptschule besucht, ein Drittel hat einen Realschulabschluss und ein weiteres Drittel die (Fach-)Hochschulreife. Für die Hälfte der Schwangeren ist es das erste Kind. Keine der werdenden Mütter hatte schon invasive pränataldiagnostische Untersuchungen durchführen lassen. In einer zweiten Untersuchung interviewte ALPHA 60 Gynäkologinnen und Gynäkologen, jeweils zur Hälfte Frauen und Männer.

download vignetteSie können die Publikation als pdf-Datei öffnen und sich direkt ausdrucken.
Evaluation von "Pränataldiagnostik – Beratung, Methoden und Beratung, Methoden und Hilfen“ (10 Seiten, 1.760 kB)
Zum Betrachten benötigen Sie Acrobat Reader, den Sie sich kostenlos downloaden können.

Stichprobenbeschreibung

62 Schwangere
60 Gynäkologinnen und Gynäkologen
Untersuchungszeitraum: April 2001

Bibliografische Daten

Medium: Broschüre, DIN A4, 8 Seiten
Erscheinungsdatum: 4. Auflage 01/2009
Bestellnummer: Dieses Medium ist z. Zt. leider vergriffen
Bezugsbedingungen: kostenlos

Weiterführende Links